Datum/Zeit
19/03/2021
8:30
Veranstaltung dem Kalender hinzufügen (.ics)

Art der Veranstaltung
Online-Veranstaltung, Workshop/Seminar

Veranstaltungsort
Bamberg, Bamberg, Bamberg,

Veranstaltungsbereich
Schule/Bildung

Veranstaltungsthemen
Flucht/Asyl, Rechtsextremismus / Rechtspopulismus, Migration/Integration, NS-Zeit, Antisemitismus, Antimuslimischer Rassismus , Rassismus gegen Schwarze, Alltagsrassismus, Frauenrechte/Sexismus , Antiziganismus, Institutioneller Rassismus, LGBTIQ , Menschenrechte

Veranstalter
Migrant*innen- und Migrantenbeirat der Stadt Bamberg, Ja:ba, Stadtjugendring, Jugendmigrationsdienst des SKF, Bamberger Bündnis gegen Rechtsextremismus und Rassismus, Medienzentrale der Erzdiözese Bamberg, Bayerisches Bündnis für Toleranz und Demokratie, Menschenrechte schützen und der Landkreis Bamberg

Webseite


Beschreibung

Programm Online – Projekttag für Schüler*innen: 
8.30 Uhr Begrüßung durch die Veranstalter*innen
9:00 – 10:30 Uhr Parallele Workshops für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte *
10:30 – 10:45 Uhr Pause
10:45 Uhr Ergebnisse der Workshops
11:15 Uhr Poetry Slam-Einlage von JJ Herdegen, Nürnberg
11:30 Uhr Grußworte von OB Andreas Starke und Landrat Johann Kalb
11:40 Uhr Abschlussfoto

* 9:00 – 10:30 Uhr Parallele Workshops für Schülerinnen und Schüler (Nr. 1-10) + Workshop für Lehrpersonen und Fachkräfte (Nr. 11):

  1. Filme gegen Rassismus
    Sichtung einiger Filme zum Thema, Gespräch über formale, inhaltliche Aspekte und Wirkung des Films. Leitung: Verena Kriest, Medienzentrale Bamberg, Erzbischöfliches Ordinariat
  2.  Antirassistisch handeln
    Sarah und Linda machen gemeinsam einen Podcast über Identität, Rassismus, Kultur und alles was sie als junge Frauen beschäftigt. Im Workshop sollen
    anhand gemeinsam entwickelter Handlungsmöglichkeiten Wege gefunden werden, rassismuskritisches Denken zu fördern. Der Workshop dient als Raum für
    einen respektvollen Austausch, die Teilnehmenden zu stärken und aufzuklären. Leitung: Linda Hamoui, Sarah Farhatia, Podcast Hamam Talk
  3. Typisch Mädchen – Typisch Junge?
    In unserem Medienworkshop hinterfragen wir Vorurteile und Klischees von typisch Mädchen – typisch Junge und welche Gefahren dahinter stecken. Das
    Thema werden wir besprechen und daraus einen Film basteln. Leitung: Rahel Metzner, Medienpädagogin bei AHA! (iSo)
  4. Stolpersteine und andere Steine erzählen von Bamberger Bürger*innen, die nicht leben durften
    Die Stolpersteine sind ein Projekt des Künstlers Gunter Demnig. Mit im Boden verlegten kleinen Gedenktafeln soll an das Schicksal der Menschen erinnert
    werden, die in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt, ermordet, deportiert, vertrieben oder in den Suizid getrieben wurden. Auch in Bamberg gibt es
    zahlreiche Stolpersteine. Bei dieser besonderen Führung wird das Schicksal von Bamberger Bürgerinnen und Bürgern lebendig. Erzählungen, Fotos und die
    Orte bringen uns diese Menschen näher. Leitung: Hubertus Schaller, Bündnis gegen Rechtsextremismus und Rassismus (AK Erinnern und Gedenken)
  5. Zwischen Hoffnung und Ohnmacht – Situation junger geflüchteter Schülerinnen und Schüler
    Tausende junge Geflüchtete mit bayrischem Schulabschluss dürfen trotz Lehrstellenüberschuss und Fachkräftemangel in Bayern keine Berufsausbildung
    beginnen. Der Film #willkommen ist zusammen mit jungen Geflüchteten entstanden und porträtiert ihre zwiespältige Lage – zwischen eigener Ohnmacht
    und fremden Erwartungen. Wir schauen den Spielfilm an und diskutieren mit jungen Geflüchteten.
    Leitung: Ricardo Schreck und Ibrahim Mohamed, Change e.V.
  6. Typisch Lehrer! Typisch Schüler! – Wofür brauchen wir eigentlich Vorurteile?
    Im Workshop geht es ums Nachdenken über Dinge, die wir in der Regel selbstverständlich tun oder annehmen. Wir ordnen die Welt: „Lehrer sind doch eh
    soundso!“ oder: „Typisch 9.-Klässler, immer das gleiche!“ Wenn die Beteiligten nicht gleichberechtigt oder gleich stark sind, können Vorurteile verletzen.
    Vor allem aber verbauen sie den Blick auf das, was wirklich ist. Im Workshop untersuchen wir, was wir automatisch denken oder tun und was uns „normal“
    vorkommt. Wir philosophieren über die Frage, warum es Vorurteile gibt und ob oder wann wir sie tatsächlich brauchen. Wie sähe eine Welt ohne Vorurteile
    aus? Was wäre anders? Leitung: Daniel Schiller, Trainer der Akademie für Philosophische Bildung und WerteDialog
  7. Plötzlich radikal?
    Warum radikalisieren sich Jugendliche politisch? Was können wir dagegen tun? Anhand von Kurzfilmen wollen wir gemeinsam Radikalisierungsverläufen von
    Jugendlichen auf die Spur kommen, Gemeinsamkeiten finden und uns Gegenstrategien überlegen. Leitung: Steffen Biskupski, Extremismusprävention – Regionalbeauftragter für Demokratie und Toleranz
  8. (Un)Bequemes Gespräch über Rassismus mit einem (deutschen) People of Colour (PoC)?
    Wir setzen uns mit der Geschichte und aktuellen Erscheinungen von Rassismus auseinander. Wir führen ein interaktives Gespräch in zwei offenen Diskussionsrunden.
    In der 1. Runde werden sämtliche Fragen der Schüler:innen, die sie zum Thema Rassismus haben, aufgeschrieben und gesammelt. Anschließend
    werden sie vorgelesen und gemeinsam im Dialog von einem (PoC) beantwortet. Erlaubt sind alle Fragen zum Thema. In der 2. Runde werden gemeinsam
    mögliche Lösungen für Alltagsrassismus-Problematiken erörtert. Wie kann ich als Betroffene*r reagieren? Wie kann ich selbst rassistisches Handeln vermeiden? Leitung: Eric Mbarga, Projektleiter bei AGABY e.V. im Projekt Aktiv(ierende) Antidiskriminierungsarbeit in Bayern
  9. Diskriminierung aufgrund von Gender und sexueller Orientierung
    Austauschplattform mit Poetry Slamerin JJ, Transmann Feliks und Ben Elias. Betroffene sprechen über ihre Erfahrungen mit Diskriminierung und geben Einblicke in ihr Coming-out, ihr anderes und ihr gleiches Leben. Ziel ist, Vorurteile abzubauen, Verständnis aufzubauen und ein Verhalten zu gewinnen, mit dem vermieden wird, „Andere“, Fremde“ zu diskriminieren und auszugrenzen. Leitung: Dr. Karin Gehrer, Migrantinnen- und Migrantenbeirat (MIB)
  10. Diskriminierungssensible Sprache
    Nur ein Wort?! – Workshop für diskriminierungssensiblen Sprachgebrauch
    Eine Bemerkung auf dem Schulhof, ein Kommentar in den sozialen Netzwerken, eine Nachricht im Klassenchat. Sie haben häufig eines gemein: Auch wenn’s
    gut gemeint war, beinhalten Worte unsere Sicht auf die Welt, die leider oft diskriminierend ist, ohne dass wir uns dessen bewusst sind.
    Der Workshop hinterfragt diskriminierende Begriffe, Sichtweisen und Perspektiven und soll den Teilnehmenden vermitteln, wie eine angemessene, faire
    Sprache zu einem wertschätzenden und respektvollen Umgang miteinander beitragen kann. Leitung: Sindy Winkler, Koordinatorin Schulen gegen Rassismus Oberfranken
  11. Streitet Euch! – Über den demokratischen Umgang mit Populismus und Stammtischparolen (WORKSHOP FÜR LEHRKRÄFTE u. FACHKRÄFTE)
    Streit im Sinne des offenen Austragens von Meinungsverschiedenheiten ist für unsere Demokratie unverzichtbar. Wenn die demokratische Wertebasis berücksichtigt bleibt, ist Streit in der Demokratie auch ein Streit für die Demokratie und stärkt diese. Nicht der Streit, also das offene Austragen von Meinungsverschiedenheiten, ist das Problem, sondern sowohl die Vermeidung von Streit als auch das feindselige Streiten sind auf Dauer für soziale Beziehungen (ob im Privaten oder in der Gesellschaft) tödlich. Insofern möchte der Workshop zum Streit mit Andersdenkenden ermutigen und befähigen.
    Leitung: Dr. Christian Boeser-Schnebel, Projektleiter Netzwerk Politische Bildung Bayern

Eintritt: frei

Anmeldung: Die Teilnahme an den Workshops für die Schüler*innen ist nur für bereits angemeldete Schulklassen möglich.

Anmeldung für Fachkräfte: Teilnahme am Workshop für Lehrkräfte ist für pädagogische Fachkräfte in weiteren Schulen und in der Jugendarbeit möglich und erwünscht. Anmeldung für Fachkräfte unter jan.ammensdoerfer@iso-ev.de

SPENDEN