Datum/Zeit
13/04/2021
19:00 - 21:30
Veranstaltung dem Kalender hinzufügen (.ics)

Art der Veranstaltung
Präsenz-Veranstaltung, Workshop/Seminar

Veranstaltungsort
VHS Bielefeld, , Historischer Saal, Ravensberger Park 1, Bielefeld,

Veranstaltungsbereich
Gewerkschaft, Arbeitswelt

Veranstaltungsthemen
Rechtsextremismus / Rechtspopulismus

Veranstalter
VHS Bielefeld in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung

Webseite


Beschreibung

Die Gewerkschaften treten nicht nur für die Rechte und Interessen der Beschäftigten ein, sie engagieren sich auch für eine offene, tolerante und demokratische Gesellschaft. Sie stehen daher mit ihren Programmen und Aktivitäten auf allen Feldern ihres gesellschaftlichen Engagements in klarem Widerspruch zu den Positionen rechts-populistischer und rechtsextremer Gruppen und Parteien. Aber offensichtlich sind auch Gewerkschaftsmitglieder nicht immun gegen rechtsextreme Einstellungen – die Analysen der Wahlen der letzten Jahre zeigen, dass viele auch aus ihren Reihen AfD gewählt haben. Gewerkschaften sind also nicht nur Akteure, sondern auch Adressaten in der Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus.

Damit stellen sich Fragen:
▸ In welcher Form und in welchem Umfang treten rechte Orientierungen und Aktivitäten in Betrieben und Verwaltungen auf? Hat sich der Einfluss rechter und rechtsextremer Positionen verstärkt?
▸Zieht die Strategie der AfD, sich als „Partei des kleinen Mannes“ darzustellen, wie kann man hier gegenhalten?
▸Sind die betrieblichen Erfahrungen – z. B. der Abbau sozialer Standards, Zeit- und Leistungsdruck, Digitalisierung mit ungewissen Folgen – ein Nährboden rechter Einstellungen?
▸Führen Angst und Wut, Entsolidarisierung und Resignation zu einer Erosion gewerkschaftlicher Gegenmacht

Vor allem aber geht es um die Positionen und die betriebliche Praxis der Gewerkschaften, d.h. um die Frage: Mit welchen Programmen und mit welchen Strategien kämpfen sie in Betrieben und in der Gesellschaft gegen das Erstarken rechter Einstellungen und den wachsenden Einfluss der AfD und anderer rechter Gruppierungen?

Annelie Buntenbach, langjähriges Mitglied des DGB-Bundesvorstands, wird sowohl über die Situation in Betrieben und Verwaltungen als auch über die gewerkschaftlichen Strategien in der Auseinandersetzung mit Positionen und betrieblichen Aktivitäten der Rechten berichten und diskutieren.

Kontakt: Gerd Kurbjuhn, Tel. 0521 51-3490, Gerd.kurbjuhn@bielefeld.de

Eintritt kostenlos

SPENDEN