Datum/Zeit
27/03/2021
15:00
Veranstaltung dem Kalender hinzufügen (.ics)

Art der Veranstaltung
Online-Veranstaltung, Workshop/Seminar

Veranstaltungsort
Stuttgart, Stuttgart, Stuttgart,

Veranstaltungsbereich
Sonstige

Veranstaltungsthemen
Antisemitismus, Antimuslimischer Rassismus , Rassismus gegen Schwarze, Alltagsrassismus, Antiziganismus, Institutioneller Rassismus, Menschenrechte

Veranstalter
Forum der Kulturen Stuttgart e. V.

Webseite


Beschreibung

Seit einigen Monaten widmet sich das Forum der Kulturen Stuttgart e.V. verstärkt dem Thema Racial Profiling durch die Polizei. 2019 gründete sich die Arbeitsgruppe gegen Racial Profiling durch die Polizei auf Initiative von Olimpio Alberto, Vorstand von Bazaruto e. V. – Vereinigung der Mosambikaner in Deutschland und dem Büro für Diskriminierungskritische Arbeit Stuttgart sowie der Antidiskriminierungsstelle Esslingen.

Am 25. September 2020 fand dann in diesem Rahmen die Podiumsdiskussion Racial Profiling in Stuttgart statt. Auf dem Podium waren Biplab Basu und Eben Louw von KOP Berlin, der damalige Polizeivizepräsident Thomas Berger, die Dekanin der Polizeihochschule Andrea Merkle und Susanne Belz, Olimpio Alberto sowie Markus Textor von der AG Racial Profiling. Im Anschluss fand ein Empowerment-orientierter Workshop für Betroffene und Alliierte von Racial Profiling statt. Im Dezember hat die AG Racial Profiling erneut zu einem Online-OpenSpace eingeladen.

Daran wollen wir bei den Internationalen Wochen gegen Rassismus Stuttgart mit einen Workshop für Betroffene von Racial Profiling anschließen. Mohamed Amjahid leitet den Workshop. Er schreibt als Journalist über Rassismus, Polizeigewalt oder Terrorismus. Auch hat er eine taz-Kolumne: Die Nafrichten. Der Workshop zielt darauf ab, einen Umgang mit Racial Profiling zu finden und die eigene Handlungsmacht wieder zu finden.

Referent*innen: Mohamed Amjahid, 1988 in Frankfurt am Main geboren, ist politischer Journalist, Buchautor und Moderator. Er war Redakteur beim ZEITmagazin und wurde unter anderem mit dem Alexander- Rhomberg-Preis und dem Nannen-Preis ausgezeichnet. Amjahid ist Fellow im Thomas-Mann-House in Los Angeles. Für sein Sachbuch-Debüt »Unter Weißen. Was es heißt, privilegiert zu sein« (2017) hat Amjahid viel Aufmerksamkeit bekommen. Er lebt in Berlin. Im März 2021 erscheint sein neues Buch >>Der weiße Fleck<< (Piper Verlag)

Anmeldung: Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Anmeldung per E-Mail unter diversity@forum-der-kulturen.de (Die Zugangsdaten werden mit der Anmeldebestätigung verschickt.)

SPENDEN