Datum/Zeit
12/03/2021
19:00
Veranstaltung dem Kalender hinzufügen (.ics)

Art der Veranstaltung
Online-Veranstaltung, Vortrag/Diskussion

Veranstaltungsort
Erlangen, Erlangen, Erlangen,

Veranstaltungsbereich
Sonstige

Veranstaltungsthemen
Antisemitismus, Antimuslimischer Rassismus , Rassismus gegen Schwarze, Frauenrechte/Sexismus , Antiziganismus, LGBTIQ

Veranstalter
Gleichstellungsstelle und Antidiskriminierungsstelle der Stadt Erlangen in Kooperation mit der Stadtbibliothek, der Arabischen Fraueninitiative Erlangen e. V. und dem Muslimischen Bildungswerk Erlangen

Webseite


Beschreibung

NSU. Halle. Hanau. Black Lives Matter. Der gegenwärtigen Corona-Krise sind nationale und globale Widerstände gegen rassistische Morde und die Unterdrückung von sogenannten Minderheiten, von Schwarzen Menschen und People of Color vorausgegangen. Menschen, die zusätzlich zum Rassismus noch weitere Formen von Diskriminierung erfahren, sind dabei besonders verletzlich, aber auch widerstandsfähig.

Wie verschränken sich also Rassismus und (Hetero-)Sexismus, Homo-/Transphobie, Behinderung/Ableismus und weitere Diskriminierungsformen? Was macht dies mit den Betroffenen? Und vor allem wie kann mensch diese Kämpfe unterstützen und sich als Verbündete*r dagegen engagieren?

Saboura Naqshband ist Politikwissenschaftler:in, Sozial- und Kulturanthropolog:in und Empowermenttrainerin. Sie ist derzeit u.a. wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung (DeZIM), Mitbegründerin des Kollektivs „Berlin Muslim Feminists“ sowie Mitglied des postkolonialen
Bildungslabs b*lab. Saboura arbeitet aktivistisch und akademisch zur Intersektion von Religion, Geschlecht und Sexualität sowie zu (antimuslimischem) Rassismus und Dekolonisierung.

Außerdem forscht sie zur sozialen und politischen Teilhabe von Migrantisierten, BIPoC und Geflüchteten in Deutschland. 2017 erschien ihre Übersetzung von Lana Sirris „Einführung in Islamische Feminismen“.

Anmeldung bis 10. März 2021 erforderlich unter: gleichstellungsstelle@stadt.erlangen.de, anschließend erhalten Sie den Teilnahmelink.

SPENDEN