Datum/Zeit
16/03/2021
Ganztägig
Veranstaltung dem Kalender hinzufügen (.ics)

Art der Veranstaltung
Präsenz-Veranstaltung, Sonstiges

Veranstaltungsort
Gelsenkirchen, Gelsenkirchen, Gelsenkirchen,

Veranstaltungsbereich
Kinder/Jugendliche

Veranstaltungsthemen
Menschenrechte

Veranstalter
gekita

Webseite


Beschreibung

Aktionen zum Thema Freundschaft, Toleranz, Solidarität, Zusammenhalt und Gemeinschaft in 50 städtischen Tageseinrichtungen für Kinder:

Zu den internationalen Wochen gegen Rassismus wurde dieses Jahr der 16. März für alle städtischen Kindertageseinrichtungen ausgewählt, um mit verschiedenen Aktionen das diesjährige Motto „Solidarität. Grenzenlos.“ umsetzen zu können, welches besonders in der aktuellen Zeit so wichtig erscheint. Auch in diesem Jahr stieß die Idee der Beteiligung bei den städtischen Tageseinrichtungen für Kinder auf hohen Zuspruch, da Rassismus in keiner Kita einen Platz hat. Jede:r ist willkommen und vor allem hat jede:r seinen Wert, denn in den Köpfen der Kinder gibt es keine Grenzen, da sie unvoreingenommen durch die Welt gehen. So werden in 50 Einrichtungen Aktionen zum Thema Freundschaft, Toleranz, Solidarität, Zusammenhalt und Gemeinschaft angeboten. In den Einrichtungen finden an diesem Tag unterschiedliche Aktionen statt, welche dieses Jahr ausnahmsweise nur Kitaintern ausgeführt werden. Hierzu gehören:

→ Durchführung von Bilderbuchbetrachtungen mit Hilfe des Erzähltheaters Kamishibai oder Bilderbüchern, wie „Elmar“, „Als die Raben noch bunt waren“ oder „Zusammen“ sowie das Erzählen von Geschichten und Märchen aus dem Heimatland in 23 Einrichtungen. (Allensteinerstr., Am Bowengarten, Tagespflege Am Bowengarten, Auf dem Schollbruch, Flöttestr., Franziskusstr., Freiligrathstr., Heidelberger Str., Herforder Str., Hertastr., Hohenstaufenallee, Hubertusstr., Hugostr., Johannes-Rau- Allee, Königstr., Kriemhildstr., Niefeldstr., Sandstr., Steeler Str., Tannenbergstr./Wilhelminenstr., Uteweg, Vandalenstr., Wortmannshof)

→ Lieder singen, wie „Das eine Kind ist so, dass andere Kind ist so“ von Rolf Zuckowski oder selbstgereimte Liedtexte, Tanzen, Experimentieren oder Fingerspiele in 14 Einrichtungen. (Allensteiner Str., Blomberger Weg, Braukämperstr., Eschweilerstr., Hedwigplatz, Hertastr., Hohenstaufenallee, Hugostr., Irmgardstr., Königstr., Niefeldstr., Sandstr., Steeler Str., Vandalenstr.)

→ Hand- oder Fingerabdrücke als Zeichen gegen Rassismus auf Holzplatten, als Girlanden, in Regenbogenform, am Fenster zuhause oder aufgenäht auf einem Banner in 18 Einrichtungen. (Agnesstr., Allensteiner Str., Am Freistuhl, Auf dem Schollbruch, Blumenstr., Braukämperstr., Eschweilerstr., Hertastr., Hohenstaufenallee, Hohenzollernstr., Johannes-Rau-Allee, Laarmannshof, Leithestr., Margaretenhof, Ovellackerweg, Rotthauser Str., Tannenbergstr./Wilhelminenstr., Vinckestr.)

→ Kreativangebote, wie das Herstellen von Schattenfiguren, Buttons, das Gestalten des Zaunes des Außengeländes mit beispielsweise bunten Bändern, um die Vielfalt der Erde darzustellen, Zeichnungen von sich selbst und den Freunden, Erstellung von Schlüsselanhängern, dem Malen oder Basteln von Flaggen oder Girlanden in 25 Einrichtungen. (Blumenstr., Tagespflege Am Bowengarten, Bochumer Str., Eschweilerstr., Flöttestr., Freiligrathstr., Freytagstr., Heidelberger Str., Herforder Str., Hertastr., Hohenzollernstr., Johannis-Rau-Allee, Johanniterstr., Königstr., Laarmannshof, Margaretenhof, Munscheidstr., Nottkampstr., Plutostr., Sandstr., Skagerrakstr., Steeler Str., Tannenbergstr./Wilhelminenstr., Vandalenstr., Vinckestr.)

→ Erstellen von (Freundschafts-)Fotos, Selbstportraits, Collagen aus zu Herzen geformten Händen oder Interviews zum Thema Freundschaft auf Videos aufgenommen in 7 Einrichtungen. (Auf dem Schollbruch, Diesterweg, Hedwigplatz, Hugostr., Landecker Str., Plutostr., Skagerrakstr.) Tag der Freundschaft Aktionen zum Thema Freundschaft, Toleranz, Solidarität, Zusammenhalt und Gemeinschaft in 50 städtischen Tageseinrichtungen für Kinder

→ „… sagt, welche Hand ist von wem?“: Die Kinder des Familienzentrums hängen ihr gemeinsam gemaltes Transparent an der Kita auf. (Lothringer Str. 21)

→ Gestaltung einer Weltkugel, welche am Zaun des Kindergartens angebracht wird, sodass jeder, der vorbei geht, die Möglichkeit hat, das Kunstwerk zu betrachten. Um die Kugel herum wird ein kleines Quiz aus Fragen und Rätseln rund um die Welt aufgehängt. (Küppersbuschstr.)

→ Knüpfen von Freundschaftsbändern in 6 Einrichtungen. (Allensteiner Str., Freiligrathstr., Hugostr., Johannes-Rau-Allee, Kriemhildstr., Steeler Str.)

→ Backen von Freundschaftskeksen oder Brot sowie einer internationalen Küche (Rezepte werden in die Portfolios der Kinder geheftet) in 7 Einrichtungen. (Agnesstr., Freiligrathstr., Hohenzollernstr., Leithestr., Niefeldstr., Sandstr., Skagerrakstr.)

→ „Jung und Alt – Wir denken an Euch“: Jedes Kind der Tageseinrichtung gestaltet ein Bild auf einem Vordruck mit der Überschrift „Wir denken an euch“, welche den Bewohnern des AWO Seniorenheims in Horst geschenkt werden. (Diesterweg)

→ Aktionstasche: Alle Kinder des Stadtteils können an diesem Tag von 13.00 bis 15.00 Uhr eine Tasche mit verschiedenen Materialien zu der Thematik abholen. Sie bekommen für Zuhause ein Bilderbuch und ein Freundschaftsband zum selbst basteln. (Freiligrathstr.)

→ Ein Baum vor der Kita wird mit Karten behängt, gestaltet von den Besuchern. Es wird das Thema Rassismus/Wünsche/Freundschaft bildlich oder mit Texten aufgegriffen. Diese Karten sollen einige Zeit hängen bleiben, um auch spätere Besucher oder Nachbarn für das Thema zu sensibilisieren. Zusätzlich gibt es kleine Tüte, gefüllt mit einem „Freundschaftskeks sowie einer kleinen Karte mit einem Freundschaftssymbol und einem Motivationsspruch. (Hohenzollernstr.)

→ Durchführung einer Kinderkonferenz/Kreissituation, in der besprochen wird, welche Sprachen die Kinder sprechen, welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede
die Kinder an ihren Körpern feststellen oder was es für landestypische Gerichte gibt. (Vandalenstr.)

→ Unter dem Titel „Irgendwie anders“ wird sich mithilfe von Arbeitsblättern mit dem Thema Rassismus auseinandergesetzt – mit der Intention, ein kulturell und religiös achtvolles, weltoffenes Miteinander zu schaffen. (Hohenfriedberger Str.)

→ „Jeder ist ein Teil vom Ganzen“: Im Voraus wurde eine Holzplatte mit einem Durchmesser von 1,20 m zugeschnitten, die einzelnen Kontinente sowie einzelne Puzzleteile aufgemalt und ausgesägt. Jedes Kind der Einrichtung bekommt ein Puzzleteil und kann dieses ausmalen. Die restlichen Teile bekommen die Eltern zum Anmalen. Schließlich werden die Puzzleteile gemeinsam mit den Kindern auf eine weitere Holzplatte geleimt. Die zusammengepuzzelte Weltkugel soll Gemeinschaft und Zusammenhalt symbolisieren und findet ihren neuen Platz im Eingangsbereich der Einrichtung. (Olgastr.)

→ „Kinder-Weltreise“: Auf Gruppenebene wird mit den Kindern eine Weltreise gestaltet. Alle Kinder bekommen am Tag vorher eine Boardingcard, mit dieser können sie an einer Reise um die Welt teilnehmen. Besucht werden alle 16 Herkunftsländer der Kinder und ihrer Familien. An den jeweiligen Landepunkten gibt es großartige Sachen zu entdecken. Die unterschiedlichen Sprachen, Sehenswürdigkeiten, Kulturen und auch Gemeinsamkeiten des alltäglichen Lebens. Gemeinsam landen wir wieder in der Kita und feiern unsere bunte Gemeinschaft. (Franz-Bielefeld-Str.)

→ Durchführung einer Spendenaktion für den Kindergarten und die Schule der „Bongwe Primary School“ in Ukunda, Kenia. Die Spenden, wie Zahnbürste/-pasta,
Malutensilien; Kleidung, Spielzeug oder Haferflocken, werden vom Team und den Eltern zusammengestellt. Die Kinder malen Bilder, welche ebenfalls nach Kenia gesendet werden. (Florastr.)

→ Eine Geschichte zum Thema Dinosaurier: Die Kolleg*innen der grünen Gruppe schreiben unter Einbeziehung der Kinder, die das Thema momentan sehr beschäftigt, eine Geschichte von einem T-Rex, der auf der Suche nach Freunden ist und nehmen diese als Hörspiel auf. Gruppenübergreifend gestalten die Mitarbeiter*innen der roten Gruppe mit den Kindern ein Bilderbuch dazu. Die Kolleg*innen der gelben Gruppe backen und verzieren mit ihren Kindern Dinosaurier-Kekse und das „kleine Haus“ beteiligt sich mit einer Dinosaurier-Fingerabdruck-Karte an dieser Aktion. All diese Sachen werden am Aktionstag zu einem Paket zusammengeschnürt und zu den Kindern des Friedensdorfes Oberhausen gesendet, um ihnen eine kleine Freude zu bereiten und ihnen zu zeigen, dass wir trotz der verschobenen „Ein Herz für…“ Aktion an sie denken. (Dörmannsweg)

Ort der Veranstaltung:
In den jew. Tageseinrichtungen für Kinder

Kontakt:
gekita, Wildenbruchplatz 7, 45875 GE
Frau Yvonne Bakenecker
Telefon: 0209 – 169 47 44
E-Mail: yvonne.bakenecker@gekita.de

SPENDEN