UNGLEICHWERTIGKEIT UND FRÜHE PÄDAGOGIK. HANDLUNGSMÖGLICHKEITEN IN DER PRAXIS

Datum/Zeit
27/05/2019
18:00 - 20:00
Veranstaltung dem Kalender hinzufügen (.ics)

Veranstaltungsort
Fachhochschule Bielefeld Raum B245, Interaktion 1, 33619 Bielefeld, Nordrhein-Westfalen/ Deutschland

Veranstaltungsbereich
Schule/Bildung

Veranstaltungsthemen
Rechtsextremismus / Rechtspopulismus, Alltagsrassismus

Veranstalter
Fachhochschule Bielefeld

Webseite


Beschreibung

Vortrag von Prof. Dr. Heike Radvan (TU Cottbus)im Rahmen der Veranstaltungsreihe: Extreme Rechte, Rassismus und Antisemitismus. Was tun? Diskriminierende Aussagen und Positionen, in denen sich Vorstellungen der Ungleichwertigkeit von Menschen ausdrücken, stellen Pädagog*innen in verschiedenen Bereichen vor Herausforderungen. Im frühkindlichen Bereich lassen sich drei Ebenen unterscheiden, auf denen eine Auseinandersetzung und fallbezogene Bearbeitung
je spezifisch erfolgen sollte:
1. die Arbeit mit Kindern
2. die Arbeit mit Eltern
3. die Arbeit im Team.
Im Vortrag wird einführend ein Überblick über den Fachdiskurs und vorliegende Praxiserfahrungen gegeben sowie eine Annäherung an Begriffe vorgenommen. Im zweiten Teil stehen die Diskussion von konkreten Praxissituationen im Vordergrund sowie deren Analyse und pädagogische Handlungsmöglichkeiten. Neben Herausforderungen mit diskriminierenden, rechtspopulistisch einzuordnenden Aussagen geht es auch um pädagogische Anforderungen im Umgang mit Kindern, die in Familienzusammenhängen leben, die sich völkisch-rechtsextrem orientieren oder organisieren.

SPENDEN