Verschwörungsmythen und Feindbilder in der AfD und in der neuen Protestbewegung von rechts

Datum/Zeit
20/03/2020
19:00 - 21:00
Veranstaltung dem Kalender hinzufügen (.ics)

Veranstaltungsort
Volkshochschule Heidelberg, Bergheimer Str. 76, 69115 Heidelberg, Baden-Württemberg

Veranstaltungsbereich
VHS

Veranstaltungsthemen
Flucht/Asyl, Rechtsextremismus / Rechtspopulismus, Migration/Integration, Antisemitismus, Antimuslimischer Rassismus , Rassismus gegen Schwarze, Alltagsrassismus, Frauenrechte/Sexismus , Medien/Hate Speech

Veranstalter
Volkshochschule Heidelberg und Mosaik Deutschland

Webseite
https://www.vhs-hd.de/programm/gesellschaft.html?action%5B93%5D=course&courseId=516-C-22851735&rowIndex=0


Beschreibung

Ob Einwanderungspolitik, Folgen der Globalisierung, demographische Entwicklung oder Klimaschutz: Die neue politische Bewegung von rechts und ihr parlamentarischer Arm, die AfD, bemühen und bedienen in ihren politischen Statements, Antworten und Forderungen oftmals zentrale Imaginationen, Feindbilder und Mythen der radikalen Rechten. Die Rede ist u. a. von der von der Regierung geplanten Vernichtung des deutschen Volkes („Volkstod“) bzw. von dem geplanten Austausch der Bevölkerung („der große Austausch“). Doch nicht nur an diesem Beispiel zeigt sich ist eine deutliche Affinität zum Verschwörungsdenken innerhalb dieses politischen Spektrums. Das wird etwa auch in den Positionen der AfD zur Energiepolitik deutlich. Hinter der Politik der Energiewende sieht die AfD eine böswillige Manipulation zu Lasten der ökonomischen Leistungsfähigkeit Deutschlands. So „missbraucht“ der Partei zufolge „die deutsche Regierung die steigende CO2-Konzentration zur ‚Großen Transformation’ der Gesellschaft, mit der Folge, dass die persönliche und wirtschaftliche Freiheit massiv eingeschränkt wird.“
Im Vortrag werden ausgewählte Beispiele der Verschwörungsmythen und Feindbilder vorgestellt und kritisch beleuchtet.

Referent ist Prof. Dr. Chrstoph Kopke.
Eine Veranstaltung in Kooperation zwischen Mosaik Deutschland und der Volkshochschule Heidelberg

SPENDEN