Datum/Zeit
17/03/2021
16:00 - 18:00
Veranstaltung dem Kalender hinzufügen (.ics)

Art der Veranstaltung
Online-Veranstaltung, Workshop/Seminar

Veranstaltungsort
Gelsenkirchen, Gelsenkirchen, Gelsenkirchen,

Veranstaltungsbereich
Sonstige

Veranstaltungsthemen
Antisemitismus, Antimuslimischer Rassismus , Rassismus gegen Schwarze, Alltagsrassismus, Frauenrechte/Sexismus , Antiziganismus, LGBTIQ , Menschenrechte

Veranstalter
Gleichstellungsstelle in Kooperation mit dem Referat Zuwanderung und Integration / dem Kommunalen Integrationszentrum der Stadt Gelsenkirchen

Webseite


Beschreibung

Online-Workshop zu Sexismus/Rassismus/Homo-/Trans*-/Inter*-Feindlichkeit:

Es geht nicht darum, tolerant gegenüber vermeintlich „anderen“ Menschen zu sein, sondern darum, dass wir unsere eigenen Vorstellungen von „Normalität“ kritisch hinterfragen und wissen, worüber wir reden. Die Referent*innen Alva Träbert (Rosa Strippe e.V., Bochum) und Enis Akin (Gleichstellungsstelle Stadt Gelsenkirchen) informieren in Inputreferaten über das Thema LSBTIQ* und die Feindlichkeit im Kontext von Sexismus, Misogynie, Rassismus und Mehrfachdiskriminierung. Diskriminierung von LSBTIQ* tritt selten als einzelne Diskriminierungsform auf. Sie geht nahezu immer mit Antifeminismus, Nationalismus oder Rassismus einher. Menschen gehören in der Regel immer mehreren gesellschaftlichen Dimensionen an (Frau, Migrantin, behindert, alleinerziehend, arm…). So sind sie sind fast nie Opfer nur einer dieser Diskriminierungsformen: Die lesbische Schwarze, die*der queere Geflüchtete*r oder der in der Community nicht geoutete Schwule… Einer Studie der Antidiskriminierungsstelle des Bundes zufolge hängt zum Beispiel die „Neigung zu Sexismus […] deutlich mit Homophobie zusammen: Wer Frauen abwertet, wertet mit recht hoher Wahrscheinlichkeit auch lesbische, schwule, bisexuelle, inter*geschlechtliche, trans*geschlechtliche und queere Personen ab“. Was sind die Diskriminierungsmerkmale, welche klassischen Vorurteile und Stereotype bestimmen die gesellschaftliche Diskussion? Wie sehen die Ausgrenzungserfahrungen im Alltag aus, wo gibt es Schnittmengen? Welche Auswirkungen haben solche Erfahrungen? Was muss sich ändern, damit Menschen besser vor Diskriminierungen geschützt werden? Alles Themen, die dieser Workshop beleuchten möchte.

Online-Workshop von 16:00 bis 18:00 Uhr. Bitte per E-Mail an enis.akin@gelsenkirchen.de anmelden. Der Link zum Workshop kommt mit der Anmeldebestätigung.

Kontakt:
Gleichstellungsstelle (Eberstraße 11, 45879 Gelsenkirchen)
in Kooperation mit dem Referat Zuwanderung und Integration /
dem Kommunalen Integrationszentrum der Stadt Gelsenkirchen
(Munscheidstraße 14, 45886 Gelsenkirchen)
Herr Enis Akin
Telefon: 0209 – 169 26 05
E-Mail: Enis.akin@gelsenkirchen.de

SPENDEN