Datum/Zeit
21/04/2021
16:30
Veranstaltung dem Kalender hinzufügen (.ics)

Art der Veranstaltung
Präsenz-Veranstaltung, Vortrag/Diskussion

Veranstaltungsort
PIKSL Labor Bielefeld, Gadderbaumer Straße 29, Bielefeld,

Veranstaltungsbereich
Sonstige

Veranstaltungsthemen
Antisemitismus, Antimuslimischer Rassismus , Rassismus gegen Schwarze, Alltagsrassismus, Frauenrechte/Sexismus , Antiziganismus, LGBTIQ , Menschenrechte

Veranstalter
PIKSL Labor Bielefeld

Webseite


Beschreibung

Ableismus, was bedeutet und wie entsteht er? Vorurteile sind ein Relikt vorkultureller Zeit, als schnelle Entscheidungen lebensnotwendig waren. Ableismus meint die alltägliche Reduktion eines Menschen auf seine sichtbare Beeinträchtigung und eine damit einhergehende Abwertung. Damit erfahren Menschen mit Beeinträchtigungen die gleichen gesellschaftlichen Abgrenzungen wie Menschen mit Migrationshintergrund durch Rassismus oder Frauen durch Sexismus. Das menschliche Gehirn ist darauf trainiert, Ähnlichkeiten zu finden: was gleich aussieht, muss auch gleich sein. Der Blick auf und das Urteil über Unterschiede in den persönlichen Weltsichten, der Hautfarbe oder anderen körperlichen Erscheinungen dominieren noch immer unser Alltagshandeln. Mit unserem Verstand sind
wir allerdings in der Lage, die Fallstricke von Ausgrenzung, Rassismus und Ableismus zu umgehen.

Die PIKSL Labore setzen sich entschieden dafür ein, dass Menschen nicht aufgrund ihrer Andersartigkeit vorverurteilt werden. Wir möchten einen Einblick in unsere Arbeit in den PIKSL Laboren geben und erläutern, was Ableismus im Alltag betroffener Menschen bedeutet, und mit Ihnen ins Gespräch kommen.

Kontakt: Julia Wohlgefahrt, piksl.bielefeld@bethel.de

Eintritt kostenlos (Spenden erwünscht)

SPENDEN