Datum/Zeit
20/02/2021
15:00
Veranstaltung dem Kalender hinzufügen (.ics)

Art der Veranstaltung
Lesung, Vortrag/Diskussion

Veranstaltungsort
Kulturforum Hanau, Am Freiheitsplatz 18a, Hanau,

Veranstaltungsbereich
Sonstige

Veranstaltungsthemen
Migration/Integration, Alltagsrassismus

Veranstalter
DEXT-Fachstelle Hanau in Kooperation mit der Bildungsstätte Anne Frank

Webseite


Beschreibung

Mit Deniz Utlu und Hengameh Yaghoobifarah

Moderation: Miryam Schellbach (freie Kritikerin)

Vor gar nicht allzu langer Zeit gab es migrantische Literatur in Deutschland fast ausschließlich mit dem Siegel der Exil literatur. Deutsche Lebenswirklichkeiten gehörten eher nicht zu den Sujets, und das ermöglichte den Lesenden hierzulande zwar einen hochliterarischen Blick über den Tellerrand, aber eben keine Perspektive auf sich selbst und die eigenen Mitbürgerinnen und Mitbürger.

Inzwischen bietet ein guter Teil der Neuerscheinungen junger Autorinnen und Autoren die Vermischung verschiedener Perspektiven: Sie erzählen vom Leben und Aufwachsen in Deutschland, von fragwürdigen kulturellen Zuschreibungen, Ausgrenzung und Alltag, multiplen familiären, globalen wie historischen Bezugspunkten und entwickeln kritische und individuelle Haltungen. Wo und wie verorten sie sich und wo überholt ihre Literatur gesellschaftliche Entwicklungen?

Im Kulturforum Hanau lesen und diskutieren Journalist*in und Autor*in Hengameh Yaghoobifarah („Ministerium der Träume“ (Blumenbar)) und der Schriftsteller Deniz Utlu („Gegen Morgen“ (Suhrkamp)) mit der Germanistin und Moderatorin Miryam Schellbach.

Saaltickets 7/4 Euro · Tickets unter: literaturhaus-frankfurt.de

www.kulturforum-hanau.de

www.literaturhaus-frankfurt.de

SPENDEN