Datum/Zeit
25/03/2021
18:00 - 19:30
Veranstaltung dem Kalender hinzufügen (.ics)

Art der Veranstaltung
Online-Veranstaltung, Vortrag/Diskussion

Veranstaltungsort
Leipziger Straße 61, Leipziger Straße 61, Berlin,

Veranstaltungsbereich
Städte/Kommunen, Schule/Bildung, Religionsgemeinschaft, Vereine (sonstige), Sonstige

Veranstaltungsthemen
Rechtsextremismus / Rechtspopulismus, Antimuslimischer Rassismus , Alltagsrassismus, Institutioneller Rassismus

Veranstalter
Culture Coaches

Webseite
https://www.facebook.com/events/1068702820276610


Beschreibung

Wo liegen die Gründe der wachsenden Islamfeindlichkeit und des antimuslimischen Rassismus in Deutschland? Der Islam ist in der deutschen Gesellschaft normativ aufgeladen und wird nicht mehr als Religion wahrgenommen, sondern als politische Ideologie. Die Debatte um den Islam wird entweder im Kontext von „Integration“ und „Parallelgesellschaften“ oder „Islamismus“ und „Politischen Islam“ geführt. Es ist wichtig, Islamfeindlichkeit und antimuslimischen Rassismus in unserer Gesellschaft konkret zu benennen. Dabei sollen wissenschaftliche, politische, aber auch persönliche Perspektiven in den Diskurs eingebracht werden. Islam und Islamfeindlichkeit sind Themen, die uns alle betreffen. Das Ziel dieser Veranstaltung ist zu informieren und zu sensibilisieren, um muslimisches Leben in Deutschland zu schützen und anzuerkennen.

Im Jahr 2020 wurden mindestens 901 islamfeindliche und antimuslimische Straftaten bundesweit registriert, die Dunkelzahl liegt wahrscheinlich signifikant höher. Des Weiteren gab es mindestens 77 Fälle von Anschlägen auf Moscheen. Die Gewalt gegen Muslime und Musliminnen in Deutschland ist präsent. 2017 bis 2019 wurden mindestens 900 Straftaten registriert. Dennoch wird das Thema Islamfeindlichkeit und antimuslimischer Rassismus in Deutschland nicht breiter thematisiert.

Unser Ziel ist es, unser Wissen zu teilen, unsere Stimmen zu erheben, Betroffene zu informieren und zu unterstützen. Wir sehen in den Internationalen Wochen gegen Rassismus eine großartige Gelegenheit, eine Plattform zu bieten, auf der Expert*innen und Betroffene über antimuslimischen Rassismus diskutieren und sich austauschen können. Damit möchten wir zu einer Sichtbarkeit dieses großen gesellschaftlichen Problems beitragen und nach Lösungsansätzen suchen.

Solidarisch stellen wir uns gegen jede Form von Diskriminierung.

Um sich für die Veranstaltung anzumelden, schreiben Sie bitte eine Email an Herrn Hamidullah Arman: arman@culturecoaches.de 

Sie erhalten im Anschluss den Link zu der Zoom Veranstaltung.

Wir diskutieren mit:

Alioune Niang (Bildungsreferent Ufuq e.V.)

Aiman Mazyek (Vorsitzender Zentralrat der Muslime)

Gabriele Boos-Niazy (Vorsitzende Aktionsbündnis muslimischer Frauen)

Zuher Jazmati (Fachreferent VBRG – Verband der Beratungsstellen für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt e.V.)

Moderation: Peter van Gielle Ruppe (Projektleiter Culture Coaches)

SPENDEN