Das Münchner Zeitungsprojekt BISS hilft Menschen in sozialen Schwierigkeiten dabei, sich selbst zu helfen. Das Magazin wird von armen und ehemals obdachlosen Menschen verkauft und gehört mit 38.000 verkauften monatlichen Auflagen zu den beliebtesten Straßenmagazinen Deutschlands. Für ca. 100 Verkäufer*innen bietet es ein regelmäßiges Einkommen und durch Festanstellungen für die Mehrheit der Mitarbeitenden auch einen Krankenversicherungsschutz.

Die wirklich sehr lesenswerte März-Ausgabe 2020 zum Thema “Rassismus” konnte aufgrund der aktuellen Lage und zum Schutze der Mitarbeitenden nicht ausreichend verkauft werden. Über unsere Stiftung können Exemplare kostenfrei angefordert werden. Um den Verwaltungsaufwand und die damit verbundenen Kosten möglichst gering zu halten, bitten wir um eine Abnahme von mindestens 20 Exemplaren. Das Magazin eignet sich auch sehr gut für die politische Bildung in Schulen, Vereinen oder weiteren Bildungseinrichtungen. Haben Sie Interesse? Dann schicken Sie uns gern eine kurze E-Mail mit der gewünschten Bestellmenge und Ihrer Adresse an:

info@stiftung-gegen-rassismus.de

SPENDEN