Wir versuchen den Veranstaltungskalender so aktuell wie möglich zu halten, allerdings können sich vor Ort kurzfristige Veränderungen ergeben.
Mehr Informationen erhalten Sie direkt von den Veranstaltenden.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Antirassistische Kämpfe von Arbeitnehmenden mit Migrationsgeschichte

14. März, 17:00 - 19:00

„Menschenrechte sind auch Arbeitnehmer*innen-Rechte. Trotzdem erleben gerade migrantisch geprägte Menschen im Arbeitskontext Benachteiligungen und Diskriminierungen. Besonders in prekären Arbeitsverhältnissen sind sie schlecht geschützt. Die Gewerkschaften haben sich dem Kampf von Arbeitnehmenden verschrieben.

Aber wie konsequent haben sich Gewerkschaften in der Vergangenheit mit Arbeitnehmenden mit Migrationsgeschichte solidarisiert?

Welche Kämpfe haben dabei Arbeitnehmende in der Vergangenheit und heute für ihre Rechte bestritten?

Welche Rolle spielt(e) Rassismus hierbei?

Wir laden ein zu einem Dialog mit zwei engagierten Menschen:

Mit Frau Duyğu Kaya sprechen wir über „wilde“ Streiks beim Lieferdienst Gorillas, Arbeitskämpfen in Start-ups und die Rolle von Gewerkschaften darin.

Herr Ulrich Stangen ist seit 1972 gewerkschaftlich in der IG Metall aktiv und dokumentiert seitdem Arbeitskämpfe in Deutschland.

Unser Thema ist aktueller, denn je und wir freuen uns auf eure Anmeldungen und unsere Diskussion!

Details

Datum:
14. März
Zeit:
17:00 - 19:00
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:
, , , , , , ,

Weitere Angaben

Veranstaltungsbereich
Arbeitswelt
Veranstaltungsformat
Online
Bundesland
Schleswig-Holstein
Veranstaltername
Arbeit & Leben Schleswig-Holstein e.V.

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Der Veranstaltungskalender dient nur der Bewerbung von Veranstaltungen während und um die Internationalen Wochen gegen Rassismus 2024.

SPENDEN