Wir versuchen den Veranstaltungskalender so aktuell wie möglich zu halten, allerdings können sich vor Ort kurzfristige Veränderungen ergeben.
Mehr Informationen erhalten Sie direkt von den Veranstaltenden.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Diversitätsbewusste Jugendarbeit

12. März, 13:00 - 16:00

Wie schaffen wir es, dass unser Verband oder unsere Jugendgruppe die vielfältige Gesellschaft widerspiegelt? Wie erreichen wir möglichst viele Kinder und Jugendliche mit unseren Angeboten und worauf müssen wir achten, damit auch möglichst alle teilnehmen können? Neben diesen Fragen versuchen wir uns in die Lebenswelt von verschiedenen Kindern und Jugendlichen hineinzuversetzen, um unsere Kinder- und Jugendarbeit vielfältiger zu gestalten. Im Seminar werden so verschiedene Dimensionen von Vielfalt beleuchtet sowie Methoden, Tipps und Inhalte für diversitätsbewusste Jugendarbeit vermittelt.

Das Seminar ist für alle Ehrenamtlichen und Hauptberuflichen, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten. Es ist kostenlos, jedoch ist eine Anmeldung erforderlich. Für die Teilnehmenden stehen kostenlose Getränke sowie ein kleiner Snack bereit.

Details

Datum:
12. März
Zeit:
13:00 - 16:00
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:
, , , , ,
Webseite:
www.kjr-nuernberg.de/de/aktuelles/2024/woche_gegen_rassismus.php

Weitere Angaben

Veranstaltungsbereich
Vereine (sonstige)
Veranstaltungsformat
Präsenz
Bundesland
Bayern
Veranstaltername
Kreisjugendring Nürnberg-Stadt
Stadt
Nürnberg

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Der Veranstaltungskalender dient nur der Bewerbung von Veranstaltungen während und um die Internationalen Wochen gegen Rassismus 2024.

SPENDEN