Wir versuchen den Veranstaltungskalender so aktuell wie möglich zu halten, allerdings können sich vor Ort kurzfristige Veränderungen ergeben.
Mehr Informationen erhalten Sie direkt von den Veranstaltenden.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Musikalisch umrahmte Lesung aus dem Tagebuch der Anne Frank*

17. März, 19:00 - 21:00

Lesung aus dem Tagebuch der Anne Frank mit KlezmerTouch

„Ich sehe, wie die Welt langsam immer mehr in eine Wüste verwandelt wird…“
(Anne Frank)

Sprecherin: Katrin Wahlich
Musik: KlezmerTouch

KlezmerTouch ist eine von Barbara Kohl (Querflöte, Saxophon), Helga Betsarkis (Akkordeon) und Boris Reznik (Kontrabass, Gitarre) im Jahr 2020 gegründete Formation, die Klezmermusik auf impulsive und vielfältige Weise interpretiert, arrangiert und mit weiteren Genres (Swing, Blues) verwebt. Ob in ihrer Musik die lebensfrohen Melodien der Klezmorim tanzen oder melancholisch, zart ironische jiddische Weisen erklingen, gleichwohl schwingt immer die zeitlose Liebeserklärung an die menschliche Seele und das Leben mit.

Mit einer Anmeldung per E-Mail an stille-im-klang@posteo.de erleichtern Sie uns die Organisation.

Der Eintritt ist frei.

___

*Leserechte (Tagebuch der Anne Frank) mit freundlicher Genehmigung des S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main. Mitschnitte sind nicht gestattet.

Weitere Angaben

Veranstaltungsbereich
Schule/Bildung
Veranstaltungsformat
Präsenz
Bundesland
Baden-Württemberg
Veranstaltername
Stadtkloster St. Franziskus in Kooperation mit KlezmerTouch
Stadt
Karlsruhe

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Der Veranstaltungskalender dient nur der Bewerbung von Veranstaltungen während und um die Internationalen Wochen gegen Rassismus 2024.

SPENDEN