Wir versuchen den Veranstaltungskalender so aktuell wie möglich zu halten, allerdings können sich vor Ort kurzfristige Veränderungen ergeben.
Mehr Informationen erhalten Sie direkt von den Veranstaltenden.

Filter

Das Ändern der Formular-Eingabefelder wird die Liste der Veranstaltungen mit den gefilterten Ergebnissen aktualisieren

WAS IHR NICHT SEHT

Die Ausstellung zeigt die Arbeit „WAS IHR NICHT SEHT“ von Dominik Lucha. Gemeinsam mit hunderten Schwarzen Menschen in Deutschland macht Dominik sichtbar, was oft ungesehen bleibt: „WAS IHR NICHT SEHT“ thematisiert auf eindrückliche und zugängliche Weise den Alltagsrassismus, den Schwarze Menschen und People of Color in Deutschland erleben. Im Juni 2020, nach der Ermordung George […]

Versteckter Rassismus – Rechte Codes und Symbole

Gewerkschaftshaus, Heiligengeiststr. 28, LG Lüneburg, Niedersachsen

Versteckter Rassismus: Über Zeichen und Symbole im Alltag, die uns harmlos erscheinen, die aber einen rechten Hintergrund haben können. Wie können wir diese erkennen und damit umgehen?Referentinnen: Jasmina Bindner, Projekt Koordinierungsstelle gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit Oldenburg, und Julia Gede, Geschäftsstellenleiterin Arbeit und Leben Lüneburg. Die Anmeldung erfolgt bis 04.03. unter: juliagede@aul-nds.de.

Ausstellungseröffnung „Trotz allem! Postmigrantische Jugend bewegt den Osten“

Trotz (un-)bewussten Übersehen-Werdens! Trotz Überhört-Werdens! Trotz Vergessen-Werdens! Viele junge migrantische Menschen und BI_PoC aus und in Ostdeutschland sind laut! Sie sind stark! Sie mischen lautstark den Osten auf! Die Ausstellung ''Trotz allem! Postmigrantische Jugend bewegt den Osten'' zeigt junges, (post-)migrantisches und BI_PoC-Engagement in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt sowie Thüringen. Junge Vorbilder aus unterschiedlichen Communitys schaffen […]

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Der Veranstaltungskalender dient nur der Bewerbung von Veranstaltungen während und um die Internationalen Wochen gegen Rassismus 2024.

SPENDEN